Rückkehr nach… ach, Ihr wisst schon wohin

Auch ich habe es geschafft, mein Hinterteil hochzukriegen und zum nächstgelegenen Return to Ravnica-Prerelease zu fahren. Neben dem eigentlichen (ziemlich kurzen) Bericht will ich aber auch noch ganz kurz auf das Set und Prereleaeses allgemein eingehen.

Von Anfang an: Mein Tipp mit den Reprints war ein Schuss in den Ofen, aber wenigstens den Bonustipp hatte ich richtig… Mittlerweile bin ich aber recht froh, dass ich bei den Signets danebengelegen habe. In den 29 Tagen, seit ich den letzten Eintrag geschrieben habe, hat sich meine Meinung zum Set grundlegend verändert. Leider. Um meinen Punkt klar zu machen, liste ich hier einfach mal einen „Soft Cycle“ (also ein Zyklus von Karten, der nicht mechanisch zusammen hängt) aus dem letzten Ravnica-Block auf. Ich weiß nicht, ob diese Karten wirklich als Zyklus gemeint waren, die logische Verknüpfung  bricht zum Ende hin auch zusammen. Es ist also mehr ein „von mir gefühlter Zyklus“.

Es handelt sich um folgende Karten:

Bei Rakdos und Azorius passt es nicht mehr:

Was haben diese 10 Karten gemeinsam:

1.       Sie haben als farbigen Mana-Anteil je ein Mana ihrer Gildenkombination

2.       Sie beziehen sich im Namen nicht auf ihre Gilde

3.       Sie verwenden nicht das damalige Gilden-Schlüsselwort

4.       Sie sind Uncommons, und als wichtigstes Merkmal:

5.       Sie galten zur damaligen Zeit als geradezu obszön stark!

OK, die Rakdos- und die Azorius-Karte fallen gewaltig ab, Wreak Havoc hat darunter gelitten, dass es zuerst mit Kosten von GR1 gespoilert wurde und die Moroii-Begeisterung ließ nach dem Prerelease auch merkbar nach. Der Rest war dafür das Grundgerüst der damaligen Standard-Decks.

Je weiter die Return to Ravnica-Spoiler-Season ihrem Ende näherkam, desto mehr habe ich mich ins Jahr 2005 zurückgewünscht.

Oder um auf meine Einleitung zurückzukommen: Ich bin doch froh, dass die Signets durch die tranigen Keyrunes ersetzt wurden. Dem Set hätten die besten Zwei-Mana-Fixing-Artefakte der Moderne nicht gut getan. A Propos Keyrunes – die bringen mich zum nächsten Abschnitt:


Mein Prerelease.

Ich spare es mir mal Sealed-Pool und Deck hier abzutippen, die Arbeit ist mir der geringe Nutzen für die Leserschaft nicht wert. Die ganz kurze Kurzversion: Ich bin mit Rakdos 3-2 gegangen.

Etwas länger:

Ich habe mir tatsächlich im Vorfeld die einzelnen Gilden angesehen, und habe mich dann für Rakdos entschieden. Mein Plan ist auch tatsächlich aufgegangen: Ich habe jedes schwarze und fast jedes rote Removal des Sets einmal aufgemacht, die „Stichwunde“ sogar zweimal.

Leider ist auch meine große Befürchtung aufgegangen: Es war (selbstverständlich) nicht möglich, dass Rakdos-Aggrodeck in der benötigten Konsequenz zu bauen, und einen Splash in Richtung Grün oder Blau hat der Pool nicht hergegeben. Außerdem hatte ich so wenige Kreaturen, dass ich zwei Rakdos Keyrunes für den Kreaturenmodus gespielt habe. Das Manafixing habe ich als Bonus mitgenommen. Meine Manabasis war mit 17 Ländern (16 Standard, 1 Guildgate aus dem Gildenbooster) plus 2 Keyrunes bombenfest. Das war gut. Weniger gut war, dass ich mit dem Deck in Turn 1-3 die Entfesselt-Viecher gelegt habe, um dann über Turn 3-4 Keyrune und/oder Mind Rot noch ein Endgame auf die Reihe zu kriegen.  Wahrscheinlich wäre Golgari doch die bessere Gilde für meinen ursprünglichen Plan gewesen… Hindsight is a 20/20.

Ach ja: meine PrereleasePromoFoil war die einzige Rare, die ich gespielt habe.

Runde 1: Izzet

Mein ca. 12jähriger Gegner hat hingegen einen zweiten Hyperschall-Drachen und Niv Mizzet, das Drachengenie aufgemacht. Die hat er allerdings mit ca. 60 anderen Karten in ein Deck geworfen. Aber ich bin gemein und arrogant: Er hat schon sehr fokussiert und nicht unbedingt schlecht gespielt. Trotzdem, 2:0.

Interessant war, dass er mit seinem Vater da war. Den kannte ich zwar nicht persönlich, seinen Namen dafür habe ich in den Neunzigern in mehr als einer PTQ- oder Landesmeisterschafts-Top8 gelesen.

Runde 2. Selesnya mit blau

Diese Spiele sind wohl archetypisch für das Sealeddeck in Rakdos: Einmal säge ich ihn um, zweimal bringe ich ihn auf vier, um dann zu verlieren. Beim zweiten Mal bin ich aber auch selbst schuld, weil ich in sein (offensichtliches) „Fallen des Hammers“ reinrenne (damit hatte er mich bereits im vorherigen Spiel erwischt). Wobei die Situation nicht eindeutig war: Er konnte mittlerweile seine Kreaturen mit meinen abtauschen, und ich musste Druck nachlegen. Alles in allem: 1:2.

 

Runde 3: Rakdos

Das Mirrormatch. Er gewinnt den Würfelwurf. Spiel 1: Er senst mich um. Spiel 2: Ich sense ihn um. Spiel 3: Er senst mich um. Ende. Dementsprechend: 1:2.

Runde 4: Azorius

Auch sehr archetypisch: In einem Spiel kann er sich mit seinen kleinen Kreaturen mittels Detain und Chumpblocks genug Zeit kaufen, um das Spiel in seinem Sinne zu drehen. In den anderen beiden Spielen nicht. Also: 2:1.

In dieser Runde stelle ich übrigens fest, dass es Karten mit „Detain target creature“ und Karten mit „Detain target non-land permanent“ gibt. Was ich sehr unelegant finde.

Runde 5: Rakdos mit grün

Hier gibt es nicht viel zu sagen: Ich kann zweimal gut die Kurve legen, und gewinne ohne nennenswerten Widerstand 2:0.

So viel zu diesem Event. Aber ich wollte ja noch was zu Prereleases im Allgemeinen schreiben.

 



Prerelease-„Turnier“?

Bereits mehrfach habe ich erwähnt, dass ich eigentlich nicht mehr als aktiver Spieler gelten kann. Ein gutes Indiz dafür sind die drei letzten Sealed-Events, an denen ich teilgenommen habe:

  • Rise of the Eldrazi Prerelease
  • Innistrad Prerelease
  • Return to Ravnica Prerelease

Dadurch, dass ich jetzt so selten spiele, habe ich die Neuerungen der letzten 1-2 Jahre quasi geballt auf einen Schlag erfahren. Die Veranstaltungen haben nicht mehr viel mit den Prerelease-Turnieren von früher zu tun. Vielleicht ist Euch aufgefallen, dass ich das Wort Prerelease-Turnier auch bewusst über den gesamten Blogeintrag vermieden habe.
Mein Fazit also: Grundsätzlich gefiel mir die Art der Präsentation am Sonntag ganz gut: Man bekam seinen Pool in einer hübschen Schachtel. Lifecounter und eine Gildenthema-Postkarte gab es auch noch dazu, sowie den Achievement-Bogen.
Der Gildenbooster hat quasi garantiert, dass jeder in seiner Gilde ein spielbares Deck zusammenbekommt. Tatsächlich ist das ein Gewinn gegenüber den Zeiten, als man dem Anfänger aus seinem Pool ein Deck gebaut hat. Besonders, als man ihm noch „Aber das Deck darfst Du immer nur im zweiten Spiel einer Runde spielen“ sagen musste. Na gut den Rakdos-Barn, der „NICHTS, aber auch GAR NICHTS“ in seiner Gilde hatte und daher Bant spielen „MUSSTE“, den gab es natürlich auch, aber naja.
Auch mit der verwendbaren Prerelease-Promo konnte ich leben. Zweimal habe ich mit meiner Promokarte gewonnen, einmal habe ich ein sicher im Sack geglaubtes Spiel gegen einen Promo-Topdeck verloren. Aber was soll’s. So hat wenigstens jeder eine Bombe im Sealedpool. Und man muss nicht mehr die traurigen Hundeblicke der Anfänger ertragen, die ihr Shiny nicht spielen dürfen.

Vielleicht sind diese Events wirklich viel anfängerfreundlicher als früher. Vielleicht werde ich einfach altersmilde. Vielleicht Mit Sicherheit liegt es daran, dass der routinierte TO das Event flott und gut über die Bühne gebracht hat. Vielleicht liegt es daran, dass Sonntag vielleicht der letzte sonnige Tag des Jahres war. Vielleicht liegt es auch daran, dass mein Event im Rahmen einer Kleinstadt-Jugendzentrum Rollenspiel-Con stattgefunden hat, mit „ändlisch maaa noomaaale Leute“ und niedlichen Gothic-Mädels. Vielleicht … OK, Schluss.

Die Anfänger haben selbstverständlich nix von alledem, wenn sie gegen die Azorius/Golgari-Arschlochgeschwister antreten müssen. Ihr wisst schon, diejenigen, die nach dem Deckbau ihre Schächtelchen austauschen, um ihr Deck mit den jeweils nicht benötigten Karten des anderen aufzurüsten. Diese Leute gibt es. Leider. Vielleicht kommen sie in einer Veranstaltung wie der von mir besuchten seltener vor. Auf der anderen Seite: Ich habe in drei Städten mit mehr als 500.000 Einwohnern lange genug gewohnt, um die jeweilige Magicszene kennenzulernen. Und für jede dieser Städte fallen mir auf Anhieb Leute ein, die den oben geschilderten Stunt ohne mit der Wimper zu zucken durchziehen würden. Ich habe aber auch schon erlebt, dass einer bei Küchentisch-Drafts im engeren Bekanntenkreis den 10-Cent-MKM-Raretrick versucht hat.

Mittlerweile würde es mich aber nicht mal mehr stören, wenn einer solche Tricks auf einem Prerelease abzieht. Wieder die Altersmilde. Betrüger auf solchen Events haben einfach nur noch Mitleid verdient. Aber ich bin auch ein alter Sack mit 15 Jahren Magicerfahrung und kein Neuling, der von so etwas zu Recht enttäuscht sein darf. Das Event am Sonntag hat mir gut gefallen, ja. Ich habe nette Leute getroffen, und ich hatte Spaß. Ich hatte mich entschieden, das Spaß-Setting anzunehmen und habe auch meinen Achievement-Zettel fast vollgekriegt (leider habe ich keinen Guildmage geöffnet).

Aber es fällt mir echt schwer, im Zusammenhang mit dieser (gelungenen!) Veranstaltung von einem Turnier zu reden.

Werbeanzeigen

2 Antworten

  1. re: ravnica-reprints
    ja, und wo sind diese uncommons in den letzten 6 Jahren hingekommen? So gut wie nie wurde irgendwas davon reprintet, nicht mal in M13.

    re: sealed-pool
    hier exklusive infos für dich, dass man sie auf wubrg.de unter generate cardlist zusammenklicken kann.

    re: 12jährige
    was macht man als vati wenn man das Spiel raus hat und der Sohnemann spielt nur zum Spass… 🙂

    re: turnier
    same here, aber ist so wie Kino. Die Special Effects von vor 10 Jahren waren auch nicht so dolle, wenn wir mal ehrlich sind. Usability ist jetzt höher, Zauberwort gesagt. Dumm-di-dumm.

    re: gothic-Mädels
    send pix!!11!1!

  2. AW:Re: Ravnica Reprints
    Ich sage ja gar nix über den Reprint der Poweruncommons – die wurden ja oft genug neu aufgelegt.
    Aber damals wurden die halt so aufgenommen: „OMFGOMFG 2Mana3Schadenunddannauchnochinstant!!1!! Und drei Leben aunomma!“
    Heute wäre es halt mehr: „Häh? Den kann man ja sogar countern? I can has Abrupt Decay, pls?“

    AW:Re: Sealed Pool
    Danke!

    AW:Re: Vati
    Das einzig richtige: Den Jungen einfach machen lassen.

    AW:Re Turniere
    Oh Gott, ich will die alten Prereleases ja gar nicht zurück. Allein dieses ewige Listenausfüllen – es gab nichts schlimmeres, als Bock auf ein Prerelease zu haben, nur um dann minimal ’ne Stunde, eher anderthalb, irgendwelche Aktenverwaltungskurse zu belegen.
    Ich wünschte nur, es gebe einen Weg, die Arschlochkinder auszusortieren statt ihnen riesige Eingangstore zu bauen.

    AW:Re: Gothic-Mädels
    Sry, habe den Inhalt meiner Handy-SD-Karte bereits an einschlägige Webplattformen verkauft.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: