Die Bahn kommt

Ursprünglich veröffentlicht am 2. 7. 2010 auf mtgblogs.

irgendwann bestimmt nochmal an. Neulich habe ich mir aus dem BahnBonus-Programm ein sechsmonatiges Spiegel-Abo bestellt. Und dann habe ich festgestellt, dass das bedeutet, dass ich der Bahn im letzten Jahr mindestens 5000 € in den Hals geworfen habe. Egal, genug Zeit in Zügen verbracht, um über verschiedene Magic- und Nichtmagicthemen nachzudenken. Auf geht’s!


Magic 2011 – Das Testament des Schreckens

 

Eigentlich nicht. Gefällt mir bis jetzt ganz gut. Auch wenn Mana Leak ein wenig darauf hindeutet, das Jace/Gideon-Control erstmal das Deck2Beat werden wird. Irgendwo habe ich gelesen, dass das Leck das MidRange-Geschwurbel in den Griff kriegen wird. Aber ein Counter, der im frühen Spiel alles und im späten Spiel nix macht sollte doch gerade das Gegenteil bewirken. Naja, ich bin unglaublich schlecht in Spekulationen, daher warte ich mal auf den vollen Spoiler (und auf Scars of Mirrodin).
Achja, diese Titanen sehen nett aus. Sind aber auch irgendwie interessant sowohl für Casual- als auch Turnierspieler, was die Preise nicht gerade klein halten wird. Was einige Leute ja erst als neue Entwicklung sehen, interessant.


Fußball-WM

 

Ein animiertes GIF sagt mehr als 1000 Worte:


Neues Extended

 

Ist eigentlich ganz nett. (Hat das jemand tatsächlich irgendwann anders gesehen?)
Zwei Sachen gefallen mir nicht ganz so 100%: Ich hätte gerne mal ein Extended gespielt, in dem Ravnica und Timespiral die ältesten Blöcke sind – letzteres kann ich ja immer noch auf MTGO tun.
Und ich warte jetzt mal gebannt auf “Overextended” – ich fände es schade, wenn die Ravnica-Duals (die eigentlich sehr schön und fair designed sind) nur noch als Budgetalternative im Legacy existieren würden.

Hey – kleines Verschwörungsszenario gefällig? Wizards haben ja gesagt, dass sie ursprünglich ein Format namens “Double Standard” einführen wollten. Davon sind sie aber abgerückt, weil es schon genug verschiedene Formate gibt, und haben Extended umgewandelt. Was wäre denn, wenn das mysteriöse “Overextended” Legacy nicht ergänzen, sondern ersetzen würde?

“Dear Players,
after extensive testing, we have decided that the so-called ‘Dual-lands’ are too good and too costly to be used in widely played formats. Thus, we have decided to allow only cards from Mercadian Masques forward in the Legacy format. But fear not, Dual-Fans, you can still play your beloved Underground Seas in the exiting Vintage Format!”

Irgendwie sowas. Zuzutrauen wäre es ihnen…


Archenemy

 

Habe ich auch mal angestet, und eigentlich einen langen Blogeintrag drüber geschrieben, komplett mit zusammenhangloser Anekdote aus meinem Privatleben und einem Appell an Andi P. Halt alles, was dazu gehört. War dann aber doch zu albern (und zu lang), daher hier die Kurzform.
Mein Problem hat der OdinFK im pmtg-forum schon gut zusammengefasst:

“Das Match war in meinen Augen ziemlich einseitig, im Wesentlichen waren wir das Schlachtvieh für ein überlegenes Deck, das dann auch noch ziemlich unfaire Schemes abbekommen hat. Mark erklärt uns, dass Archenemy am fairsten ist, wenn man 3 gegen 1 zockt. 2 zu 1 ist meist zu Gunsten des Enemies und ab 4 zu 1 bekommt dieser meist Probleme.”

Na toll. Drei gegen einen, das bedeutet vier Spieler. Und für vier Spieler gibt es weiß Gott schon genug faire, interessante Varianten. Was ich brauche ist einmal eine gute Multiplayervariante für drei Leute. Drei Leute kommt häufig vor, und außer Angriff-nach-links gibt es nix, was fair ist (wenn man, wie ich, FFA nicht ausstehen kann). Daher hatte ich große Erwartungen in das Produkt gesetzt.
Hat irgendwer ‘ne Idee für mich, wie man das ausbalanzieren kann? Der Erzfeind hat nur 30 (statt 40) Lebenspunkten, oder es gibt nur in jedem zweiten Zug einen Scheme?


Junggesellenabschiede

 

Ich hör in letzter Zeit sowohl im RL als auch in der Magic-Blogosphere oft von Leuten, die Stress mit ihren Hochzeitsvorbereitungen haben, Jungesellenabschied, Polterabend, etc.
Ich habe an meinem Junggesellenabschied am Abend vor meiner Hochzeit mit meinen 2 besten Freunden und einem Kasten Becks Championsleague bei meinem Bruder geguckt. Spätromische Dekadenz, ich weiß. Eigentlich wollte ich an dem Abend in Unterbuchsen ein MTGO-Sealed spielen (Ravnica war gerade neu raus), dabei Gyrospizza mit extra Zwiebeln und doppelt Fleisch futtern und Pilsdosen auf meiner nackten Plauze balanzieren. Was ich damit sagen will: Nein, nicht dass ich das langweiligste Leben der Welt habe (möglich…). Sondern hier ein Tipp für alle Verlobte: Man kann auch ohne Drama heiraten! Macht die Sache wesentlich entspannter! ;-)


Komische Sachen über Eternalspieler, Teil 1

 

Wie sie sich über das Mystical-Banning aufregen. Dabei hat Tom L.P. auf dailymtg.com im Erklärungsartikel vollkommen recht: Der Tutor und ANT/Reanimator waren zu stark, und das Banning geht vollkommen klar. Die Gegenfrage “Wenn die Decks so stark waren, warum ist das Legacymeta dann so vielfältig?” hat er auch gleich mitbeantwortet: Weil 80% der Legacyspieler nun mal am Sonntag “ihren Haufen” mitnehmen und zum Spaß zocken. Das ist wie immer nicht wertend gemeint, aber wahr.
Ich bin froh, dass der Tutor geht, und das sage ich, obwohl ich ein Deck spiele, das gerade seine beiden besten Matchups verloren hat.


Komische Sachen über Eternalspieler, Teil 2

 

Beim Pfingstevent in Hanau konnte ich einen – für mich – eigenartigen Trend beobachten: Der Hype auf “Modified Art”-Karten. Die Sachen reihten von “genial” bis “geschmacklos”. Ich fand, dass teilweise wirklich schöne Veränderungen dabei waren. Was mich wundert und teilweise irritiert hat, ist die aufrichtige Bewunderung, die den Besitzern der modifizierten Karten entgegen gebracht wird. Sicherlich gibt es für unterschiedliche Spieler unterschiedliche Motivationen, unserem Hobby nachzukommen, und die Motivation “eine tolle Sammlung haben” ist gerade bei Eternalspielern weit verbreitet. Aber wenn die Spieler die Karten wenigstens selbst verschönern würden – das wäre dann das Magicäquivalent zu Warhammer. Aber so konnte ich mehrere Gespräche mitanhören, die zusammengefasst ungefähr so abliefen:
Spieler A: “Guck mal hier, ich habe etwas gegoogled und dann bei Ebay 15€ für eine 20-Cent-Karte ausgegeben.”
Spieler B: “Alter, wie geil bist Du denn!”

Das meiner Meinung nach lustigste daran ist, dass einer der ältesten Jedi-Mind-Tricks im Legacy noch oft funktioniert: “Lege ich mal eine Insel (7th Edition WB)” – “Gott was für ein N00b, da brauche ich mit FoW, Stifle oder Daze nicht zu rechnen.”


Magic 2011 – Das Testament des Schreckens 2

 

Immer noch nicht. Seit ich diesen Blog gestern angefangen habe sind noch knapp 10 richtig gute Karten mehr gespoilt worden. Mann, wird das ein geiles Set…


So, das war es dann erstmal, tschüss bis zum nächsten Mal, und solange erklärt Euch dieser Junge hier, was einen BigTasty zu’nem BigTasty macht:

 

-E.

P.S.: Toll, youtube löscht die Videos, die ich verlinke. Probiert es hier.

Werbeanzeigen

There are no comments on this post.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: